Europäische Sozialdemokraten für Nachverhandlungen beim Handelsabkommen mit Kanada, CETA

Veröffentlicht am 13.10.2014 in Europa

Gabi Weber, SPD-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Montabaur informiert in der Debatte um das EU-Handelsabkommen mit Kanada, CETA, über eine aktuelle Mitteilung der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament: Der SPD-Abgeordnete Bernd Lange hat dazu folgende Meldung veröffentlicht:

CETA: Wir werden Nachverhandlungen einfordern

Wachsende Kritik an Investitionsschutzkapitel im EU-Kanada Abkommen 

Erheblichen Nachbesserungsbedarf beim Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada (CETA) sieht der Vorsitzende des Handelsausschusses im Europäischen Parlament und SPD-Europaabgeordnete, Bernd Lange.

Zwar wollen die EU-Kommission und die kanadische Regierung die Verhandlungen zum CETA-Text bei ihrem Gipfeltreffen an diesem Freitag in Ottawa offiziell für abgeschlossen erklären, doch dabei wird es voraussichtlich nicht bleiben. Denn der im CETA-Text vorgesehene Investor-Staat-Streitbeilegungsmechanismus (ISDS) steht zunehmend in der Kritik.

"Außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren, wie im Abkommenstext vorgesehen, sind für mich und meine SPD-Kollegen nicht akzeptabel. Ein derartiger Investorenschutz ist demokratiegefährdend und könnte die Regulierungshoheit der EU-Staaten in wichtigen Bereichen wie etwa im Umwelt- oder Verbraucherschutz erheblich beeinträchtigen", stellt Bernd Lange klar.

Derzeit wertet die EU-Kommission im Rahmen der Verhandlungen zum Handelsabkommen mit den USA (TTIP) ein Konsultationsverfahren zu ISDS-Verfahren aus. Erste Ergebnisse sind voraussichtlich erst im November zu erwarten. Bernd Lange: "Es ist schlicht unseriös, die Ergebnisse des Konsultationsverfahrens nicht abzuwarten. Die EU-Kommission hat mit ihrem bisherigen Verhalten Kritik, Misstrauen und Widerstand geradezu provoziert. Ich kann der neuen EU-Handelskommissarin nur raten, einen deutlichen Kurswechsel in Richtung mehr Transparenz und Dialog einzuschlagen."

Bernd Lange weiter: "Wir werden Nachverhandlungen einfordern, um das ISDS-Kapitel aus dem Vertragstext streichen zu lassen. Die Debatten im Europäischen Parlament stimmen mich zuversichtlich, dafür eine Mehrheit zu finden", gibt sich der SPD-Europaabgeordnete optimistisch, entscheidende Änderungen am CETA-Abkommen erwirken zu können. Auch die Tatsache, dass es im Ministerrat eine kritische Debatte zum Thema ISDS gebe, deute auf Nachverhandlungen hin. Selbst in Kanada rege sich Kritik am ISDS-Verfahren.

Da der CETA-Text ansonsten überwiegend Vorteile für die Europäische Union enthalte, wäre es ein politischer Fehler, das Abkommen an der ISDS-Streitfrage scheitern zu lassen. Bernd Lange: "Wegen des umstrittenen Investor-Schutzmechanismus läuft ein aus meiner Sicht ansonsten gutes Abkommen Gefahr, Schiffbruch zu erleiden. Am Ende des Tages kann das Abkommen nämlich nur in Kraft treten, wenn das Europäische Parlament ihm zustimmt. Und dass wir Parlamentarier den Mumm haben, ein fertig ausgehandeltes Abkommen scheitern zu lassen, müsste gerade Frau Malmström noch gut in Erinnerung haben", erinnert Bernd Lange und bezieht sich dabei auf das Nein des Europaparlaments beim SWIFT-Abkommen zur Weitergabe von Bankdaten an die USA vor vier Jahren. Cecilia Malmström war die zuständige EU-Innenkommissarin.

 
 

Termine heute

26.05.2019, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr
öffentlich
Kommunalwahl RLP

Bürgerservice

Die nächste Sprechstunden von Gabi Weber in ihren Wahlkreisbüros:

Hachenburg:        22. August 2019, 15:00 Uhr
Wirges:               23. Mai 2019, 16:00 Uhr
Nassau:               13. Juni 2019 15:00 Uhr

Die Büros im Wahlkreis und in Berlin stehen Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine indiividuelle Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie die Kontakte: Wahlkreisbüros Hauptstadtbüro

Gabi auf Twitter

Sicherheitspolitik aktuell

An dieser Stelle veröffentliche ich interessante Beiträge, die zum Weiterdenken animieren sollen:

Positionspapiere der SPD AG Sicherheits- und Verteidigungspolitik:
Für ein Verbot Letaler Autonomer Waffensysteme
Cybersicherheitspolitik entwickeln

Entwicklungspolitik aktuell

Entwicklung? Ja, aber sicher! Entwicklungspolitik und Sicherheit vernetzt denken
Namensbeitrag von Gabi Weber im "International Development Blog" des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE)

Engagiert für Frieden Epaper E+Z Entwicklung und Zusammenarbeit 03/04 2017
E+Z Entwicklung und Zusammenarbeit wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert und von ENGAGEMENT GLOBAL herausgegeben.

Beschäftigungsoffensive Nahost "Cash for Work
des Bundesministeriums für Wirtschftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Mehr Entwicklungspolitik aktuell hier!

 

Gabi-TV

21.03.2019 Verlängerung Bundeswehrmission in Dafur

18.01.2019 Staudamm "Stieglers Schlucht" in Tansania

Ein Jahr in den USA leben

Das Patenschaftsprogramm des Bundestags und des US Kongresses ermöglicht es jungen Menschen das jeweils andere Land zu entdecken. Informieren Sie sich hier: